Am 13.11 hat Kordula Brücher für den gastgebenden IPZV LV Westfalen Lippe zum Tag des Islandpferdes im westfälischen Pferdezentrum in MS- Handorf eingeladen. Es gab ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm rund ums Islandpferd aus den einzelnen Ressorts. Als Garant für gute Stimmung und wertvolle Gespräche führten Henning Draht und Kirsten Schuster mit der gewohnten Routine, Wortwitz und Herzlichkeit durch das Programm. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer Verkaufspferdeshow, bei der Mitglieder des LV ihre Pferde vorstellen und bewerben konnten. Es folgte ein traditionelles Schaubild der Freizeitreiter, unter Tina Leinhos, mit Islandpullovern und wehenden Islandflaggen, im Rahmen dessen die Sieger des Wanderreitcups 2021 geehrt wurden. So konnten sich Uwe Schwensfeier mit Fjola vom Mühlenhof (249 WRC- Rittkilometer) und  Tina Leinhos mit Stjarni (191 WRC Rittkilometer), beide vom IPZV Münsterland, bundesweit an die Spitze setzen. Ebenfalls geehrt wurden Gertrud Hares mit Erik und Karin Kampmann mit Bjarki, die Drittplatzierten in Westalen- Lippe, sowie Franca Ströning mit Borgar vom Elbtal, die als einzige Jugendliche aus Westfalen am WRC teilgenommen hat.

Anschließend präsentierte sich das Sportförderteam unter der Leitung der LV Sportwartin Susanne Burghardt. Claudia Bretag (Hylling vom Freyelhof), Natascha Josefine Klöckner (Dúna vom Mühlental), Sabine Laue (Ásdis vom Lindenhof), Susanne Laue (Álfur frá Kjartansstödum), Susanne Burghardt (Hroki frá Grafarkoti), Melissa Heinze (Segull vom Quillerhof) und Michelle Wilwert (Kjarkur vom Hrafnsholft) gaben einen kurzen Einblick in ihr Können und ihr alltägliches Training.

Die amtierende Deutsche Meisterin in der Dressurkür- Merle Prior- tanzte mit dem Hengst Bylur vom Narzissental durch die Halle und verzauberte die Zuschauer mit der Leichtigkeit, mit der die Dressurlektionen abgerufen wurden. Ebenfalls im Bereich Sport für ihre Erfolge bei der DIM und MEM geehrt wurde Jolly Schrenk, die mit Smáralind vom Hegebusch gewohnt fröhlich und erfrischend die Halle rockte.

Im Rahmen der westfälischen Fohlenreise wurden insgesamt 157 Pferde beurteilt. In Handorf geehrt wurden Gjosta vom Lindenhof als bestes Stutfohlen (Andreas Trappe), das mit sagenhaften 8,34 Punkten beurteilt wurde und in der Halle zeigte, was es kann. Bestes Hengstfohlen wurde Raggi von der Feenhöhe (Regine Felsmann- Kraak) mit 8,27 Punkten. Extra aus dem Siegerland ist Johannes Steiner mit vollen Hängern angereist, um seinen Hengst Kveldúlfur frá Midhjáleigu und ein paar seiner vielversprechenden Nachkommen vorzustellen und um die Ehrungen für Alfons von der Sieg (bester Junghengst) und Diva von der Sieg (Beste Basis geprüfte Stute) in Empfang zu nehmen. Ebenfalls geehrt wurden Litla- Eyvör vom Isterbergerhof (Angelika Metzner), Selur vom Vertherland (Angelika Uekötter), Mánadis von der Krone (ZG Herritsch/Thulfaut), Abbi vom Silverberg (Marc Ebbinghaus), Smáka vom Lindenhof (Andreas Trappe) sowie Fláki fráLysholm (Regine Felsmann- Kraak).

Mit besonders viel Herzblut haben die Jugendlichen des LV unter der Leitung der Ressortleiterinnen Charlotte und Theresa Beffart die Vielfalt des Islandpferdes in einem bunten Schauprogramm vorgestellt. Linus Jankowski führte die Zuschauer sehr unterhaltsam durch das Programm der Jugend und Palli Sauer, Maike Stratmann, Ida Hülsbusch, Lina Hanewinkel, Merit Lübbers und Viola Berning präsentierten ihre Pferde mit und ohne Sattel in allen Gangarten, mit Halsring, in der Dressur und in der Kostümkür. Am Ende durften die Ehrungen der Jugendlichen nicht fehlen, die dieses Jahr besonders erfolgreich auf der DJIM, MEM und NRW-Meisterschaft unterwegs waren.
Ganz vorne mit dabei war Teresa Schmelter, die schon seit Jahren nicht mehr von der Spitze des Turniersportes weg zu denken ist. So ist sie nicht nur 2019 für Deutschland bei der WM gestartet, sondern war dieses Jahr auch sehr erfolgreich auf der MEM und DJIM unterwegs und zeigte besonders im Töltpreis immer wieder beeindruckende Ritte. Zudem gewann sie dieses Jahr auf der DJIM den Deutschen Meistertitel im Töltpreis bei den Junioren. Und auch Charlotte Hütter wurdefür ihren einzigartigen Einsatz für den Jugendkader und ihre außergewöhnlichen Leistungen im Sport gedankt und geehrt. Lotti ist nicht mehr aus dem Sportbereich weg zu denken und so konnte sie ihr letztes Jahr als Junior mit einer Teilnahme an der MEM krönen. Viola Berning gelang es dieses Jahr im Pass auf der NRW-Meisterschaft zu glänzen und sich die Titel in der Y1.P1 und Y1.P2 zu sichern. Und auch Leonie Gnad ist aus den Pass-Disziplinen nicht mehr weg zu denken und konnte sich hier sehr erfolgreich auf der NRW-Meisterschaft präsentieren. Gloria Koller sicherte sich dieses Jahr eine beeindruckende Anzahl an DJIM-Titeln. So gewann sie nicht nur die J1.T1 und J1.V1, sondern konnte auch in den verschieden Dressurprüfungen zeigen, wie breit aufgestellt sie mit ihrem Können ist. Und zu guter Letzt ist Lilu Rütten zu erwähnen, die ebenfalls sehr erfolgreich auf der DJIM unterwegs war und mit ihrem Pferd die Geländeprüfung für sich entscheiden konnte.

Ein großer Dank geht auch an die Teams vom Lindenhof, Isterbergerhof, Quillerhof, Islandpferde von der Sieg und Islandpferde Wechter Mark, die ihre Pferde nach Handorfbrachten um ihre Gestüte zu präsentieren und den Zuschauern Einblicke in ihre Züchterphilisophie zu geben. Vielen Dank für das bunte Programm, diesen kurzweiligen Tag und den Treffpunkt für nette Gespräche mit Gleichgesinnten. Wir sehen uns wieder- spätestens nächstes Jahr im November in Münster Handorf.